Lick der Woche – Knockin on Heaven’s Door

Wie du vielleicht in unserem letzten Artikel gelesen hast, lässt sich ein großer Teil der Rock-Bibliothek in der Pentatonik-Tonleiter abbilden. Wenn du also Rock lernen möchtest, solltest du die Moll-Pentatonik lernen. Später, wenn du Soli aus dem Classic Rock Genre spielen willst, bist du mit den Griffmustern bereits vertraut. Du bist beim Lernen sicherer und lernst dadurch schneller.

Lick der Woche

Wenn du dich auf der Gitarre verbessern willst, führt kein Weg an Tonleitern vorbei. Trotzdem solltest du aber auch hin und wieder Licks üben, um die Skalen in der Praxis anzuwenden. Aus diesem Grund stellen wir dir jede Woche ein Lick vor, das du mit der Pentatonik spielen kannst.

Diese Woche zeigen wir dir wie Slash von Guns’n’Roses die La-Pentatonik für sein Solo bei Knockin on Heaven’s Door einsetzt.

knocking_on_heavens_door

 

Um das Lick zu spielen verwendest du die La-Pentatonik am 12. Bund. Du wiederholst dieselbe rhythmische Sequenz zweimal. Dabei variierst du den Sechzehntel-Baustein leicht, indem du den letzten Ton der Vierergruppe einmal am 14. und einmal am 12. Bund spielst. Die Wiederholung rhythmischer Sequenzen verleiht dem Lick eine klare Struktur und wird dadurch für uns einprägsam. Das i-Tüpfelchen stellt dabei die betonte Note in der Mitte des Licks dar.

Die La-Pentatonik ist übrigens eine der ersten Dinge, die du mit unserer App Fretello während der Probezeit lernst.

Helmut Kirisits
Guitar Teacher & Musicologist